Biografie

Der Bass Friedrich Hamel studiert Gesang an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Dr. Peter Anton Ling (Gesang), Prof. Paul Weigold (Oper), Prof. Mascha Poerzgen (Szene), Prof. Bernward Lohr(Alte Musik) und Prof. Jan-Philip Schulze (Lied).

In der Gattung Oper vertritt Friedrich Hamel Bass-Partien wie Figaro, Don Alfonso, Sarastro, Don Pasquale und Kecal. In Opernproduktionen der Hochschule war er in Die ZauberflötePariser LebenJuliette (Martinů), Ariadne auf Naxos (Truffaldin) und zuletzt in der Titelpartie in  Mozarts Le nozze di Figaro zu erleben. In Produktionen der Hochschule für Musik Hamburg verkörperte er den Tod in Viktor Ullmanns Kaiser von Atlantis und die Rolle Death in Savitri von Gustav Holst.

Ab der kommenden Spielzeit 2022 gehört Hamel zum Ensemble des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden Berlin. Hier wird er sich unter anderem in Monteverdis L’incoronazione di Poppea (Tribun), Mozarts Die Zauberflöte (Zweiter Geharnischter), Strauss‘ Salome (Zweiter Soldat) und Wagners Tannhäuser (Reinmar von Zweter) vorstellen.

Als Konzertsänger ist Hamel häufig im Bach'schen Kantaten-Werk zu hören und wird oft als Arien-Bass wie auch Christus in Johannes- und Matthäus-Passion besetzt. Darüber hinaus singt er nahezu alle repräsentativen Partien seines Fachs von Alter Musik bis hin zur Moderne.

Entscheidende Impulse erhielt er durch Meisterkurse und Unterrichte bei Christiane Iven, Peter Schreier, Stefan Vinke, Jörg Straube,Werner Güra, Michael Nagy und Hedwig Fassbender.

Seine Laufbahn und musikalische Grundausbildung ist vor allem durch seine Kindheit und Jugend im Thomanerchor Leipzig geprägt. Hier hatte er zahlreiche internationale Auftritte.